Auf dem Nähtisch

Ich mach mir eine Unterwasser-Tasche

Hallo beisammen!

Auf meinem Nähtisch liegt schon länger ein Vorhaben, eine tolle Einkaufstasche/-Beutel. Aber ein schicker, nicht so ein olles Ding.

Bei www.stoff-junkie.de  bin ich im Adventskalender fündig geworden für eine Anleitung.

Die hatte ich dann mal ausprobiert und daraus ein Weihnachtsgeschenk für meinen Papa gemacht. Der ist nämlich großer Helme Heine-Fan. 

Dafür hatte ich mir eine passende Vorlage aus dem Google besorgt, die mit Photoshop vergrößert und ausgedruckt und das ganze mit Stoffmalfarben auf die Tasche gemalt.

 Kurzum: jetzt soll es das ganze auch für mich geben, aber nicht mit Helme Heine, sondern mit einer süßen Unterwassernymphe.

So sieht die Vorlage aus, die hängt an meinem PC-Monitor.

Dieses Bild gab es bei www.istockphotos.com. Mit Photoshop habe ich es auf die richtige Größe gebracht und die Kennung entfernt (in der Muschel sieht man es noch). Ausgedruckt und auf den Stoff gepaust. Jetzt bin ich am Aufmalen des Motivs.

Wie man sieht ist es noch nicht ganz fertig, aber schon so dass man erkennt was es werden soll. Es ist wirklich das gleiche Motiv, die Perspektive ist so verzerrt.

Der Stoff ist ein gebatikter türkis-weißer recht grober Baumwollstoff vom türkischen Markt  an der Müllerstrasse in Berlin. (1€/m) Das Gebatikte sieht teilweise wie zarte Unterwasserpflanzen oder Korallen aus. Ich weiß noch nicht, ob auf die andere Seite auch noch was male. Warscheinlich nicht. Vielleicht eher noch was schreiben.

Wenn das Motiv fertig ist, werde ich anfangen die Tasche zusammenzufügen.

1 Kommentar 3.3.08 19:02, kommentieren

Wohnzimmer-Umgestaltung

Guten Tag auch!
Wir haben uns letzte Woche entschlossen uns ein neues Sofa zu gönnen. Mit ihm kommen dann 9 Kiwi-grüne Kissen in unser bisher gänzlich gelbes Wohnzimmer. Das können wir natürlich so nicht lassen und da wir nicht vorhatten die Wände neu zu streichen, brauchen wir noch dringend andere Kiwi-Farbakzente. Wir wollen ja auch nicht dass sich die Kissen am Ende unwohl fühlen, irgendwie sonderbar und "anders", als alles andere. Nein, wir sind mitfühlend und nett und ausserdem haben wir noch bis Weihnachten die Vofreude zu überbrücken, bis dahin machen wir dann eben den passenden Home-Dec-Style.
Soviel zum Startschuss für unsere Planung.
Erster Teil: Welche Projekte wollen wir in Angriff nehmen, dass die Kissen sich hier ordentlich zuhause fühlen können?
Unschätzbare Hilfe waren hierbei 2 sicherlich vielen von euch Vertraute:
- Amy Butler's InStitches
- Tone Finnanger's Tildas Haus

Hier also die To-Do Liste für die nächste Zeit und damit auch Inhaltsangabe dieses WIPs.
o Amy's Decorative Patchwork Throw (S.14)
o Amy's Patchwork Duvet Cover (Kingsize S.63)
o Amy's CD Holder (S.117), abgewandelt in 5 verschiedenen Größen für Stifte, CDs, DVDs, Blätter, Bürokram.
o Tone's Decke "My House" (S.55 Der Tilda Quilt)
Ausserdem:
o 5 Zusätzliche Kissen in 2 Größen (Das ist wirklich ein Riesensofa! Auch liebevoll Wohnlandschaft genannt)
o Rückseitenverkleidung für eine Kommode, die dann bald einen neuen Platz findet. (Wirklich ein Gigasofa, das Wohnzimmer wird fast komplett umgestellt)
Soweit zur Planung. Phase 1 abgeschlossen.

Kommen wir zur Phase 2.:
Zum Geier, wie viel Stoff braucht man für den Krempel denn?
Wir haben 2 Tage lang gerechnet, gewältzt, Inch- Angaben transformiert, geseufzt, Tabellen und Listen geschrieben und uns zwischendurch auch immer mal wieder verrechnet. Örks. Damit sind wir auch immer noch nicht ganz fertig.
ABER: Wir sind schon soweit: Wir wollen im Wohnzimmer 2 Hauptstoffe für alle obengenannte Pojekte benutzen (Alle zusätzlich benötigten Patchworkstoffe erstmal ausgenommen). Damit wir ein ungefähres Gleichgewicht beider Stoffe bekommen, haben wir also alle Projekte 2 Stoffen zugeteilt (X und Y), dabei sind wir von einer Mindeststoffbreite von 130cm ausgegangen.

Stoff X: Rückseite vom Patchwork Throw (420cm), Rückseite Tildas Haus (200cm), Stiftbox (100cm), Blätterbox (130cm), DVD-Box (130cm).
Nach Eva-Riese: mindestens 980cm.

Stoff Y: Rückseite Duvet Cover (470cm), Kissen groß (200cm), Kissen klein (80cm), Krambox (120cm), CD-Box (120cm), Kommodenrückseite (165cm)
Nach Eva-Riese: 1185cm.
Uff.

Phase 2 ist noch in Bearbeitung, aber Phase 3 haben wir spaßeshalber schon mal angefangen:

Phase 3: Stoff kaufen!!!!!!!!
Wir hatten uns vorgestellt, einen cremefarbigen damastartigen Stoff in schönem Muster und einen cremegrundigen, in passendem Kiwigrün floral Gemusterten. Also haben wir erstmal in den Weiten des Nets ausführlich gestöbert, bei K...dt geschaut und als wir schon mal unterwegs waren, haben wir in unserer Nähe dem Stoff Outlet einen Besuch abgestattet. Und siehe da, wir haben uns neu verliebt.
Einer Schöner als der Andere - X  der Andere - Y
Zugegeben, unserer ursprünglichen Idee entspricht nur einer der beiden (ganz zu schweigen vom Preisniveau) aber kann man diesem freundlich lächelnden Duo widerstehen???
Wir haben dann zugeschlagen und die EC-Karte deutlich erleichert.
So liebe Kinder, das wars für heute, bald geht es weiter mit einer neuen Folge.
Dann: Was werden wir wohl als erstes aus den Schönheiten machen?
Wird es uns gelingen passende Patchworkstoffe zu finden? Und, werden wir an der Fülle und der Unübersichtlichkeit der Projekte verzweifeln?
Das alles und noch viel mehr seht ihr, wenn hier das nächste Mal das Licht angeht.

 

KNIPS Spot on

Neuigkeiten:

Wir haben uns noch nicht weiter um Patchworkstoffe bemüht, verzweifelt sind  wir bisher auch noch nicht, ABER


Die DVD-Box-Teile  sind erstes unblutiges Opfer der wütenden Scheren geworden.

Aus! Pfui!  Die Teile dafür sind jetzt aus dem Streifenstoff ausgeschnitten. Wir haben uns entschlossen aussen die helle Seite und innen die Grüne zu nehmen. Unsere Katze hat ganz vorbildlich dabei geholfen und den Stoff gut festgehalten (Ein Schneidergewicht von 3,5kg)

In einem Anfall von Perfektionismus hat Ana gemeint, wir müssten dringend die kleinen Griffe (handles) 100% musterbündig aufbringen (das hatte sie bei Amy im Buch bemerkt, bei ihrem Muster klappt es nicht 1000%ig. Schaut ruhig mal nach, wenn ihr das Buch habt, hätte ich nie bemerkt!:p) Das haben wir dann eben auch entsprechend gemacht "Ist doch wenigstens eine Herausforderung" meinte sie. Aha. Die erste Box unseres Lebens nähen, ist halt nicht schwierig genug...

Hier kann man mit Glück erkennen, dass da die kleinen  Griff-Stoffe bündig auf dem Stoff liegen, wo sie dann später mal aufgenäht werden sollen. Ich hab extra die Ecken hochgeklappt.....

Das ganze besteht aus einem

- langen Streifen, der die Länge 125cm  (errechnet sich aus 2x kurze Seite + 2x lange Seite der Grundfläche)  und die Breite von 14,5cm hat. Erwähnte ich schon, dass ich Geometrie gehasst habe?

- der Grundfläche (21,5x41cm) und

- dem Griff (alles in doppelter Ausführung für innen und aussen) Die Griffmaße haben wir einfach von Amy übernommen mit ca. 10x15cm (inkl. Zugaben)

Unsere fertige Box soll mal wenn sie erwachsen ist, eine Länge von 41cm, die Breite von 21,5cm und einer Höhe  von 14,5cm haben. So können die DVDs mit dem Titel (Rücken) nach oben drin sein ohne oben rauszustehen. Die Länge ergab sich aus der Tiefe unseres Schreibtisches.

Dann haben wir die Einlage ausgeschnitten, in einfacher Ausgabe ohne Nahtzugaben. Das war keine Marke, sondern die festeste bei unserem Dealer.

Die haben wir entsprechend aufgebügelt auf den Aussenstoff, damit der schön glatt bleibt.

Dann haben wir die Teile der Aussenhülle nach Anleitung zusammengebastelt, das sah auch schon ganz vielversprechend aus. Allerdings ist es an den Ecken auch ein ziemliches Gewurstel.

Aber unserer Katze hats gefallen, die haben sich schon gut angefreundet...

Hinterher war die Innenseite dran. Dabei mussten wir schön drauf achten, dass die Seiten, die vorher beim Nähen die rechten Seiten  waren, nun die linke Stoffseite sein musste (Erinnerung: Aussen helle Seite, innen grüne Seite). Als das Futter fertig war, haben wir die Aussenhülle (richtig rum) in das Futter (links rum) gestellt und die Oberkante an drei Seiten zusammengenäht. Umstülpen, wurschtel, wurschtel. Wieder mal bügeln und den Rand einmal komplett absteppen. Bei einem Unistoff könnte ich mir hier eine farbige Ziernaht vorstellen...

Nun noch die Griffe, die haben wir genauso gemacht, wie Amy sie im Buch beschreibt.

Die wurden dann noch von Hand musterbündig aufgesetzt.
Tadaaaaa!!! Die erste Box ist fertig.
 Die Box ist relativ weich für eine Box geworden, geht aber so. Bei der nächsten Box werden wir die Vlieseline S 520 benutzen.
Jetzt fehlen ja nur noch ein paar Kleinigkeiten von unserer To-Do-Liste (s.o.)...
So und jetzt zur Belohnung, für alle, die bis hierhin gelesen haben. Das Endfoto.

2 Kommentare 28.2.05 17:13, kommentieren

Wohnzimmer Umgestaltung - Episode 2

Hallo beisammen!
Wir haben zwar nicht berichtet, aber untätig waren wir auch nicht.

Nach und nach gesellten sich weitere Boxen zu unserer ersten. Prinzipiell haben wir die in etwa gleich hergestellt, die Unterschiede zur ersten sind:
- Schabrackeneinlage! Viel besser, gleich viel fester. Wer das ganze dann richtig Kartonartig haben will, muss Innenteil und Aussenteil separat mit Einlage bestücken.
- Die Schabrackeneinlage hat tierisch geknittert beim Wenden und sich teilweise etwas vom Stoff gelöst. Wir sind dann schließlich dazu übergegangen Innenteil und Aussenteil je für sich zu nähen und dann schon richtig (so wie sie letztlich sein sollen) ineinander zu stellen um die eingeklappten und umgebügelten Nahtzugaben oben rundherum festzusteppen. Versteht man jetzt was ich meine?

Unsere fertige Boxenkollektion sieht nun so aus



Und das ganze auf dem Schreibtisch eingeräumt, das ist ein richtiger Unterschied zu vorher.



Ausserdem waren wir kräftig Stoff kaufen, damit unsere Projekte nicht wegen Stoffengpass ins Stocken geraten (und das bei mir!).
Als nächstes widmen wir unsere Aufmerksamkeit dem Tone Finnanger Quilt. Schon zuhause einleben dürfen sich (Vorteil: Direktkauf im Gegensatz zu den Stoffen, die noch mit meist männlichem Geleit den Weg zu uns finden müssen, Internet sei Dank) diese freundlichen Unis:



Ergänzt werden sie dann noch durch weiß-gelbe Karos und Streifen, sowie gelbe und grüne Blümchen auf weißem Grund und einem champagnerfarbenem Streifensatin. Die sind alle noch auf dem Weg. Das heißt natürlich nicht, dass man nicht mit den anderen schon mal anfangen kann zu spielen. Am Montag besuchen wir noch unsere Stofffreundin bei K******t und ergänzen unser Sortiment noch um einige Farben Stickgarn und das Volumenvlies für die Decken. Diese bekommt den Blumenstoff der Boxen als Rückseite.

In Kürze erfahrt ihr dann alles Neue zum Finnangerquilt, sowie ob sich unsere Zweifel bestätigen, dass das mit der Handstickerei vielleicht doch keine so gute Idee war.
Bis dann ihr Lieben
Vio und Ana
So, ein Teil des bestellten Stoffes ist gestern noch angeflattert gekommen. Das sind diese beiden Exemplare:
Dann haben wir mal mit dem Bildereditor gespielt und mal das Schema aus dem Buch nach unseren Stoffen verändert. Nur um mal einen Eindruck zu bekommen, jetzt kann man sich das besser vorstellen und  wir haben auch mal wieder etwas mehr Überblick. (Wir üben ja noch was das Quilten betrifft!)
Wenn jetzt noch die letzten 3 fehlenden Stoffe kommen, schmeissen wir uns in die Arbeit. Das kann ja heiter werden... Wir halten euch auf dem Laufenden.

1 Kommentar 28.2.05 17:13, kommentieren

Wohnzimmer Umgestaltung - Episode 3

Wir haben angefangen!!!!

Tildas Haus der Quilt.

Gestern, haben wir Feld 1 und 2 sämtlich aller Applikationen ausgeschnitten. Das ist das Feld mit dem Bäumchen und das Feld mit einem mittelgroßen Haus. Dazu kommt eben noch das Grün der Krone und das Dach und ein Pott.

Im Vorfeld hatte ich aus den kopierten Vorlagen im Buch aus Pappe eine Schablone gemacht, mit der ging es dann relativ schnell die benötigten Vorlagen mit Wasserlöslichen Aquarellbuntstiften auf die Stoffe zu bringen.

So wie das Buch es vorsieht haben wir dann alle Applikationen mit dünnem Baumwollstoff gedoppelt, gesteppt, beschnitten, gewendet, gebügelt.

Ana hat mir dann zu Verstehen gegeben, dass sie nicht gewillt ist die Applikationen mit der Hand aufzunähen, sie würde es mit der Maschine machen und dafür die Stepplinien in Kauf nehmen. Wenn ich aber auf Anti-Stepplinien-Kurs bin, dann müsste ich das Gros der Applikationen alleine aufnähen.

So wird es wohl kommen.

Alle Applikationen für Feld 1 + 2 sind fertig. Heute abend werde ich anfangen sie aufzunähen. Beim Sticken ist Ana wieder mit im Boot.

Manche würden sich jetzt vielleicht aufregen. Ich finde es nur fair, wenn sie mir vorher die Wahl läßt und mir klipp und klar sagt, wie die Sache läuft.

2 Kommentare 7.1.08 08:31, kommentieren

Wohnzimmer Umgestaltung - Episode 3A

Ich wollte euch das ganze Spektakel natürlich nicht vorenthalten und habe mich dran gemacht das ganze auch visuell zu dokumentieren.

Hier sieht man mal die Evolution der Baumkrone als Beispiel. Mit dünnem BW-Stoff gedoppelt, Aussenkanten abgenäht, dann Nachtzugaben schmal geschnitten und zum besseren Wenden bei Rundungen eingeschnitten.


Um das dann auch noch Wenden zu können muss in den Hintenstoff eingeschnitten werden und durch das Loch gepopelt werden.

 

Hier habe ich versucht die Handnähstiche abzufotografieren, immer mit der Nadel von Hinten durch ein Stück Rückstoff und mehr oder minder genau zwischen den genähten Lagen hindurch. So hab ich es jedenfalls gemacht.

Feld 1 mit dem Bäumchen und dem Pott sind fertig: Tadaa! Wer hätte daran noch geglaubt?

Feld 2 wartet noch auf Vollendung der Stickereien:

Meine Idee war noch, weil zwischen Dach- und Hausstoff ja wenig Unterschied ist, eine Sticklinie zu machen. Was meint ihr?

 

Erstes Fazit: Es ist, vorallem wenn man zu zweit dran arbeitet und nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt fertig sein muss UND man alle angefangenen Arbeiten stehen und liegen lassen kann, dann ist es doch schneller als angenommen. Die Stickereien sind recht einfach und nicht groß, gehen also gut von der Hand und motivieren doch sehr.

Perfektionismus ist hier jedoch vielleicht nicht unbedingt der beste Freund.

An alle die sich noch nicht trauen - ES GEHT. Probiert nur! Langsam und gemächlich, das Ziel nicht aus den Augen lassend!

LG Vio und Ana

1 Kommentar 11.1.08 19:31, kommentieren

Tone Finnanger Puschen

Hallöchen!

Einige von euch haben ja auch das Tildas Haus von T. Finnanger. Hier haben uns die Pantoffeln auf Seite 18 inspiriert.

Nur, wie sollen wir es formulieren? Weniger romantisch und etwas peppiger?

Zugegeben, der Beige-rot-grüne ist noch recht harmlos, aber der blau-bunte Stoff ist dann schon recht schrill. Bei den anderen beiden, gab uns die schöne Kombination der Wörter "Camouflage" bzw. "Totenkopf" und  "Puschen" irgendwie den Kick (Camou-Puschen).

Gefüttert werden die mit Calmuck von Karstadt, ein dicker filzartiger Baumwollstoff, schön weich und atmungsaktiv anne Füße.

Da ist auch schon das erste Paar

1 Kommentar 28.2.05 17:13, kommentieren

Abstimmung - Was soll draus werden?

Ich konnte nicht an diesem Stoff (Jersey) vorbeigehen! 3m habe ich eingesackt. Der Jersey der Wahl (Ha. Geschafft! Die Bilder sind jetzt klickbar!!) Was meint ihr? Was soll daraus werden? Bitte helft mir!

6 Kommentare 13.11.06 16:09, kommentieren